Tel.: +49 (0) 2056 9320 0 - Fax.: +49 (0) 2056 9320-10 - eMail: buero@schnick.de

Elektrostatische Aufladung macht sich im Spritzguss besonders beim Ausstoßen der Teile aus der Form bemerkbar. Durch Kontakt und Trennung entsteht Aufladung, die beim Ausform-Vorgang besonders intensiv ist. Bei längerer Lagerung der ausgeformten Teile „diffundiert“ allerdings erneut „Ladung aus dem Inneren“ der Artikel. Die Folge: Nach einiger Zeit (30 – 60 Minuten) führen die Teile erneut eine, wenn auch geringere Ladung. Sie ziehen so trotz der Neutralisierung der Aufladung erneut Staub aus der umgebenden Luft an. 
Bei besonders empfindlichen Vorgängen, wie dem Bedampfen von Auto-Scheinwerfern, werden solche Teile deshalb in speziellen Hordenwagen gelagert, die mit Ionisations-Elektroden, Ventilatoren mit Luftfiltern versehen sind.

Bekannte Schwierigkeiten:

  • Spritzgussteile ziehen bei der Zwischenlagerung Staub an, obwohl sie beim Ausformen neutralisiert wurden.

Abhilfe:

  • Hordenwagen mit Eltex-Ionisatoren und Umluftgebläse mit Luftfiltern

Anlagen-Umfang:

  • Stromversorgung ES51 mit steckbaren Elektroden-Anschlüssen,
  • den Elektroden R51 oder
  • Entladeelektrode SDS,
  • einem Umluftgebläse und Vorgängen zur Absperrung gegen Umgebungsluft.

Eltex-Systeme zeichnen sich durch folgende Vorteile aus:

  • sehr große Ionenabgabe und damit gute Wirksamkeit,
  • stabile, freitragende Elektroden für einfachen Einbau,
  • geringer Platzbedarf, dadurch Einbau auch in engen Anlagen möglich,
  • Funktionsüberwachung der Stromversorgung,
  • Verschmutzungsüberwachung der Elektroden.
Hordenwagen mit Ionengebläse und Luftfilterung
Hordenwagen mit Ionengebläse und Luftfilterung
Freigegeben in Kunststoffformteile

Bei der Veredelung von Spritzguss-Artikeln, wie z. B. dem Bedrucken, der Lackierung, Bedampfung o.ä. sind Verschmutzungen wie z.B. kleine Partikel ein lästiger Störfaktor. Sie lagern sich im Verlaufe des Transportweges oder der Lagerung auf der Oberfläche an und verursachen durch Qualitätsmängel mehr oder weniger hohe Ausschussraten. Durch Elektrostatik entstehen Haftkräfte, die Partikel aus der umgebenden Luft anziehen. Das Beseitigen der Elektrostatik unmittelbar nach der Entnahme aus dem Werkzeug der Spritzgussmaschine ist hier kein allein seligmachendes Mittel. Nacharbeiten vor der Veredelung sind oftmals nötig.

Bei Hand-Arbeitsplätzen haben sich Eltex-Ionenblaspistolen bestens bewährt.

 Vorteile der Anlage:

  • einfache Handhabung,
  • flexibler Einsatz an unterschiedlichen Arbeitsplätzen,
  • gute Beseitigung der Elektrostatik,
  • Staubanziehung tritt nicht mehr auf,
  • deutlich geringerer Ausschuss,
  • bessere optische Qualitäten.

 Geräte sind bei diesem Anwendungsfall:

  • Stromversorgung ES51 mit Funktionsüberwachung,
  • Ionenblaspistolen R36 für den manuellen Einsatz,
  • große Reichweite für sichere Entladung und Abblasender störenden Partikel, auf Wunsch mit integrierter Absaugung der verschmutzen Luft.

Eine Anlage besteht aus:

  • 1 Stromversorgung zum Beispiel ES51.
  • 1 Ionisationsblaspistole (zum Beispiele R36) mit Flachstrahldüse und Luftanschluss von oben,
  • dazu bietet sich, zum griffgünstigen Abhängen, ein Federzug oder Balancer an.
Ionisationsblaspistolen am Handarbeitsplatz zum Abblasen mit ionisierter Luft
Ionisationsblaspistolen am Handarbeitsplatz zum Abblasen mit ionisierter Luft
Freigegeben in Kunststoffformteile

Beseitigung der Elektrostatik im Spritzguss und an Förderbändern

Beim Ausformen nach dem Spritzguss laden sich Kunststoffartikel sehr stark auf. Dies kann nachfolgende Prozesse beeinflussen oder sogar stören.
Bekannte Schwierigkeiten:

  • Artikel kleben an der Form
  • Spritzlinge kleben am Abzugsband
  • Produkte kleben am Transportband zum Behälter

Abhilfe: Eltex-Ionisatoren mit Tiefenwirkung

Eltex-Ionisationsgeräte bewirken:

  • geringere Staubanziehung
  • Ablösen kleiner und leichter Spritzteile, die sonst nur schlecht aus dem Werkzeug fallen
  • Gutes Lösen vom Transportband

 Anlagen-Umfang:

  • der Stromversorgung ES51 mit steckbaren Anschlüssen und Funktionsüberwachung
  • den Elektroden R51 oder
  • den Blasköpfen PR55 oder
  • Ionisationsblaskopf RX21 oder
  • Entladeelektrode SDS

 Eltex-Systeme zeichnen sich durch folgende Vorteile aus:

  • sehr große Ionenabgabe und damit gute Wirksamkeit
  • stabile, freitragende Elektroden für einfachen Einbau
  • geringer Platzbedarf, dadurch Einbau auch in engen Anlagen möglich
  • Funktionsüberwachung der Stromversorgung
  • Verschmutzungsüberwachung der Elektroden
Durchgangs-Elektrode R51-D am Auslaufband einer Spritzguss-Maschine
Durchgangs-Elektrode R51-D am Auslaufband einer Spritzguss-Maschine
Freigegeben in Kunststoffformteile
%PM, %08. %580 %2018 %14:%Apr

Spritzguss: Vermeidung von Saugerabdrücken

Nach dem Spritzguss und der Entnahme durch ein Handlingsystem erfolgt in vielen Fällen eine sofortige Bearbeitung (bohren, fräsen, schneiden u. ä). Durch die hohe Elektrostatik unmittelbar nach dem Spritzvorgang entstehen Haftkräfte, die Staub und Bearbeitungsspäne anziehen, so dass bei hochglänzenden Oberflächen Qualitätsminderungen entstehen.

Hier haben sich Eltex-Ionisationsgeräte bestens bewährt.

Vorteile der Anlage:

  • gute Beseitigung der Elektrostatik
  • Staubanziehung tritt nicht mehr auf
  • Überwachung der Gerätefunktion
  • Alarm bei Defekten im Stromversorgungsgerät ES51oder defekten Elektroden
  • Alarm bei verschmutzten Elektroden

Geräte sind bei diesem Anwendungsfall im Spritzguss kleiner Artikel:

  • Stromversorgung mit Funktionsüberwachung und Verschmutzungsüberwachung,
  • Ionisationsblasköpfe.

Eine Anlage besteht aus:

  • 1 Stromversorgung zum Beispiel ES51.
  • 2 Ionisationsbalsköpfe (zum Beispiele R36) mit Flachstrahldüse, in die Form blasend.
  • Alternativ können hier für einen sicheren und sparsamen Betrieb auch die neuen all-in-one Blasköpfe RX21 eingesetzt werden.
Ionisation zum Freiblasen der Spritzgussform
Handlingsgerät mit integrierten Ionisationsblasköpfen zum Abblasen mit ionisierter Luft
Freigegeben in Kunststoffformteile
%PM, %08. %562 %2018 %14:%Apr

Spritzguss: Freiblasen der Spritzgussform

Besonders kleine Spritzgussteile neigen beim Ausformen durch Elektrostatik dazu, an der Form zu kleben. Bei Duroplasten kann beim Ausformen Flitter entstehen, der beim nächsten Schuss zu Ausschuss führt.
Hier haben sich Eltex-Ionisationsgeräte bestens bewährt.

Vorteile der Anlage:

  • gute Beseitigung der Elektrostatik
  • Staubanziehung tritt nicht mehr auf
  • Überwachung der Gerätefunktion
  • Alarm bei Defekten im Stromversorgungsgerät ES51oder defekten Elektroden
  • Alarm bei verschmutzten Elektroden

Geräte sind bei diesem Anwendungsfall im Spritzguss kleiner Artikel:

  • Stromversorgung mit Funktionsüberwachung und Verschmutzungsüberwachung,
  • Ionisationsblasköpfe.

Eine Anlage besteht aus:

  • 1 Stromversorgung zum Beispiel ES51.
  • 2 Ionisationsblasköpfe (zum Beispiele R36) mit Flachstrahldüse, in die Form blasend.
  • Alternativ können hier für einen sicheren und sparsamen Betrieb auch die neuen all-in-one Blasköpfe RX21 eingesetzt werden.
Ionisation zum Freiblasen der Spritzgussform
Ionisation zum Freiblasen der Spritzgussform
Freigegeben in Kunststoffformteile

Spritzgussteile ziehen nach dem Ausformen Staub an. Das führt, z. B. im Verkaufsregal, zu Wertminderungen. Trotz des Einsatzes von Antistatikmitteln sind oftmals im kritischen Eckkantenbereich Staubablagerung zu beobachten.Hier haben sich Eltex-Ionisationsgeräte bestens bewährt. Eingesetzt werden sie meistens nach dem Ausstoßen aus der Form.

Vorteile der Anlage:

  • gute Beseitigung der Elektrostatik
  • Staubanziehung tritt nicht mehr auf
  • Überwachung der Gerätefunktion
  • Alarm bei Defekten im Stromversorgungsgerät ES51 oder defekten Elektroden
  • Alarm bei verschmutzten Elektroden

Geräte sind bei diesem Anwendungsfall im Spritzguss eines Verpackungseimers:

  • Stromversorgung mit Funktionsüberwachung und Verschmutzungsüberwachung,
  • Entlade-Elektroden mit Durchgang zu weiteren Elektroden,
  • Entlade-Elektroden mit für große Reichweite,

Eine Anlage besteht aus:

  • 1 Stromversorgung zum Beispiel ES51.
  • 4 Entlade-Elektroden (zum Beispiele R51) mit Luftunterstützung für große Reichweite, von oben, unten, links und rechts auf den Eimer blasend.
  • Alternativ ohne Luftunterstützung können hier für einen sicheren und sparsamen Betrieb auch die neuen SDS-Elektroden eingesetzt werden.
Elektroden-Tunnel am Abzugsband einer Spritzgussmaschine neutralisiert Eimer
Elektroden-Tunnel am Abzugsband einer Spritzgussmaschine neutralisiert Eimer

 

  •  
Freigegeben in Kunststoffformteile
%AM, %03. %000 %2017 %00:%Dez

passive Ionisationselektrode RG52

RG52 - Die sicherste, berührungslose, passive Ionisationelektrode

Die Entladeelektroden der Serie RG52 stehen zur passiven Entladung von elektrostatischen Aufladungen im Produktionsablauf zur Verfügung. Sie eignen sich zur Entladung von bewegten Oberflächen, insbesondere bei Metallfolien oder Verbundstoffen mit metallisierten Schichten, bei denen der Einsatz aktiver Entladesysteme unzulässig ist.

Durch ein optimal angeordnetes Spitzenraster wird an den Erdungsspitzen eine hohe Feldkonzentration erreicht, die eine sehr effektive Corona-Entladung sicherstellt. Unterschiedliche Oberflächenladungsprofile auf den Materialien werden über die Entladeelektroden ausgeglichen. Durch die Verwendung von widerstandsentkoppelten Erdungsspitzen ist sichergestellt, dass unabhängig von der Höhe der Aufladung keine Gleitbüschelentladungen entstehen können.

Die Vorteile der Entladeelektrode RG52 sind:

• hohe passive Entladeleistung durch optimal angeordnetes Spitzenraster

• hohe Sicherheit durch resistiv entkoppelte Erdungsspitzen

• flexible Montage aufgrund durchgehender Montagenut

• keine Gefährdung durch elektrischen Schlag bei Berührung einzelner Spitzen

• Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen zulässig

Anders als bei den verbreiteten Antistatikbürsten, besteht bei der Ionisationselektrode RG52 nicht die Gefahr, dass sich Borsten aus der Bürstenleiste lösen und in das Produkt fallen. Somit bietet sich die Entladeelektrode besonders in der Lebensmittelindustrie, Pharmaindustrie oder dem flexible Packaging an.

Und dort wo eine noch bessere Entladung gefordert ist können passive Ionisatoren durch hocheffiziente aktive Ionisationssysteme ergänzt werden wie die Entladeelektroden R50 oder R51 mit dem Entladenetzgeräte der Serie ES51.

Freigegeben in Elektroden
%AM, %08. %000 %2016 %00:%Nov

Ionisationselektrode R60

R60 - Die Evolution der AC-Ionisationselektrode

Bei der Entwicklung der neuen Ionisationselektrode R60 wurde das erfolgreiche der Design der R50 Elektrode konsequent weiterentwickelt und die Wirkung damit auf ein neues Level gehoben. Hierdurch wird die Erfolgsgeschichte der elektrostatischen Entladung weitergeschrieben.
So erzielt die neue patentierte AC Entladeelektrode mit frei stehender luftunterstützter Federspitze eine sehr hohe passive Entladewirkung, die den aktiven Betrieb auch bei niedriger AC-Hochspannung ermöglicht. Zur Erhöhung der Reichweite wird die hohle Federspitze optional mit einer geringen Luftmenge durchströmt. Der Luftstrom dient zusätzlich der kontinuierlichen Reinigung der Emissionsspitze.

Ein paar Highlights:

  • Größerer Booster-Effekt: durch optimale Ausnutzung der Ionisationselektroden-Geometrie emittiert die R60-Elektrode noch mehr Ionen als vergleichbare Ionisationssysteme. 
  • Federende Spitzen: da die Ionisationsspitzen als Feder ausgeführt sind, ist ein optimaler mechanischer und elektrischer Berührungsschutz gewährleistet.
  • Reichweitenvergrößerung: die Geometrie der Ionisationsspitze erlaubt eine weitere Vergrößerung der Reichweite durch geringen Lufteinsatz (ca. 0,2-0,5bar).
  • Passive Ionisation: auch bei ausgeschaltetem Netzgerät erzielt die R60-Elektrode bereits hervorragend passive Ionisationswirkung.
  • robuster Aluminium-Elektrodenkörper: noch stabiler und mit neuer Montagemöglichkeit.
  • Kontinuierliche Spitzenreinigung: beim Einsatz eines leichten Luftstroms werden automatisch die Ionisationsspitzen frei von Verschmutzung gehalten.

Die Versorgung der Elektrode erfolgt über die bekannten Entladenetzgeräte der Serie ES51. Somit kann die luftunterstützte Ionisationselektrode R60 für eine Verbesserung der Ionisationswirkung als Ersatz für die Entladeelektroden R50 oder R51 eingesetzt werden.

Durch die maximale Ausnutzung der physikalischen Möglichkeiten bietet die Ionisationselektrode R60 somit die beste elektrostatische Entladung die derzeit für die Industrie zur Verfügung steht!

Freigegeben in Elektroden
%AM, %31. %958 %2016 %00:%Aug

24V Ionisator SDS SmartDischargingSystem

Leistungsfähige 24V-Ionisationselektrode SDS

Das Ionisationssystem SDS vereint minimale Abmessung mit maximaler Leistung. Es sind alle Komponenten im kompakten Profil (nur 24x39mm) vereint.
Für den Betrieb werden nur 24V DC benötigt. Dies erleichtert die Installation, da das System ohne separates Netzgerät und Hochspannungskabel auskommt.

Durch die eingebaute Intelligenz erzielt die Ionisationselektrode, zur elektrostatischen Entladung, eine ausserordentlich große Tiefenwirkung von deutlich mehr als 300mm an der laufenden Warenbahn, ohne Luftunterstützung! 
(Beim Einsatz einer Luftunterstützung können auch größere Reichweite erzielt werden.)

Damit eignet sich dieser Ionisator besonders für Anwendungen

  • im Spritzguss
  • am Aufwickler
  • in Verpackungsmaschinen
  • in Beutelschweißmaschinen
  • Am Blasfolienextruder
  • bei der Textilveredelung

Die integrierte Regelung reagiert hierbei auch auf wechselnde Aufladungen und Rahmenbedingungen und sorgt immer für eine optimale Entladung. Im Falle einer Steuerung wird diese direkt an der Elektrode oder über die integrierte Schnittstelle gemeldet.

Über die integrierte CANbus Schnittstelle werden in Zukunft noch weitere Daten von der Elektrode bereitgestellt, über den CANbus-Master dargestellt und und an die übergeordnete Steuerung weitergegeben:

Schnittstellen der Ionisationselektrode SDS

Schnittstellen der Ionisationselektrode SDS

Fragen Sie uns einfach für eine kostenlose Demonstration über unser Kontaktformular oder per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! an

Freigegeben in Elektroden
%AM, %19. %958 %2014 %00:%Okt

Ex-Ionenblaspistole EXPR50

Ionenblaspistole EXPR50, kompakt, flexibel und schnell

Die Ionenblaspistole EXPR50 ist das Ergebnis der konsequenten Weiterentwicklung der Blaspistolen zur Entladung im Ex-Bereich. Mit verschiedenen Düsenaufsätzen lässt sich das System immer an den Anwendungsfall anpassen. Besonderes Augenmerk wurde, neben der optimalen Entladung, auf die Handlichkeit gelegt. Somit ist die kompakte Blaspistole mit dem kurzen Düsenaufsatz eine echte Arbeitserleichterung und ausgewogen in der Handhabung.

Vorteile der Ionenblaspistole:

  • Einsatz im EX-Bereich mit Zulassung für manuellen Betrieb,
  • hohe Sicherheit durch passive Entladeleistung auch bei abgeschalteten Netzgeräten,
  • hohe aktive Entladeleistung durch patentierte isolierte Erdleiter,
  • Sicherheit durch Funktions- und Verschmutzungsüberwachung in Verbindung mit Netzgerät ES53,
  • keine Gefährdung durch Stromschlag beim Berühren der Spitzen,
  • strömungsoptimierte Luftdüse,
  • variable Luftversorgung

 

Seite 1 von 3

Schnick Systemtechnik GmbH & Co. KG © 2018