Tel.: +49 (0) 2056 9320 0 - Fax.: +49 (0) 2056 9320-10 - eMail: buero@schnick.de

Dienstag, 08 November 2016 00:00

Ionisationselektrode R60

R60 - Die Evolution der AC-Ionisationselektrode

Bei der Entwicklung der neuen Ionisationselektrode R60 wurde das erfolgreiche der Design der R50 Elektrode konsequent weiterentwickelt und die Wirkung damit auf ein neues Level gehoben. Hierdurch wird die Erfolgsgeschichte der elektrostatischen Entladung weitergeschrieben.
So erzielt die neue patentierte AC Entladeelektrode mit frei stehender luftunterstützter Federspitze eine sehr hohe passive Entladewirkung, die den aktiven Betrieb auch bei niedriger AC-Hochspannung ermöglicht. Zur Erhöhung der Reichweite wird die hohle Federspitze optional mit einer geringen Luftmenge durchströmt. Der Luftstrom dient zusätzlich der kontinuierlichen Reinigung der Emissionsspitze.

Ein paar Highlights:

  • Größerer Booster-Effekt: durch optimale Ausnutzung der Ionisationselektroden-Geometrie emittiert die R60-Elektrode noch mehr Ionen als vergleichbare Ionisationssysteme. 
  • Federende Spitzen: da die Ionisationsspitzen als Feder ausgeführt sind, ist ein optimaler mechanischer und elektrischer Berührungsschutz gewährleistet.
  • Reichweitenvergrößerung: die Geometrie der Ionisationsspitze erlaubt eine weitere Vergrößerung der Reichweite durch geringen Lufteinsatz (ca. 0,2-0,5bar).
  • Passive Ionisation: auch bei ausgeschaltetem Netzgerät erzielt die R60-Elektrode bereits hervorragend passive Ionisationswirkung.
  • robuster Aluminium-Elektrodenkörper: noch stabiler und mit neuer Montagemöglichkeit.
  • Kontinuierliche Spitzenreinigung: beim Einsatz eines leichten Luftstroms werden automatisch die Ionisationsspitzen frei von Verschmutzung gehalten.

Die Versorgung der Elektrode erfolgt über die bekannten Entladenetzgeräte der Serie ES51. Somit kann die luftunterstützte Ionisationselektrode R60 für eine Verbesserung der Ionisationswirkung als Ersatz für die Entladeelektroden R50 oder R51 eingesetzt werden.

Durch die maximale Ausnutzung der physikalischen Möglichkeiten bietet die Ionisationselektrode R60 somit die beste elektrostatische Entladung die derzeit für die Industrie zur Verfügung steht!

Freigegeben in Elektroden
Sonntag, 25 September 2016 00:00

Koronageneratoren CSR 4 - 20kW

Koronagenerator Serie CSR, 4-20KW Ausgangsleistung

Die Generatorserie CSR gehört zu den ausgereiftesten Koronageneratoren auf dem Markt. Im Schaltschrank sind alle funktionsrelevanten Komponenten integriert. Eingespeist werden 380-420V (3-phasig). Der Netzfilter verhindert Ausfälle durch Einstreuungen in die Elektronik.

Das Grunddesign des Generators ist seit vielen Jahren bewährt und wird konsequent weiterentwickelt. Im Schaltschrank finden sich alle Komponenten, die für den Betrieb benötigt werden. Zur Koronastation führt nur noch das Kabel für die Vorbehandlung und die Signalleitung. Das Resultat ist ein höchst stabiles System, dass sich im Zweifel auch noch reparieren lässt.

Das offene Design ermöglicht ein breites Spektrum an Anpassungen, so dass die Generator auch sehr gut an Ihre bestehende Station angepasst werden. Durch das Matching wird der Generator auf verschiedene Schwingkreise eingestellt. Spannung, Leistung und Frequenz werden hierbei auf die Stationsgeometrien abgestimmt.

Am neuen Touchscreen HMI lesen Sie alle wichtigen Betriebsparameter ab:

  • reale Ausgangsleistung
  • reactive Power
  • Frequenz
  • Alarm, Fehler und Status Meldungen
  • Status der Sicherheitskette
  • nach Wahl manuelle oder automatische Frequenzanpassung
  • Bahngeschwindigkeit
  • Rezeptdatenbank
  • Trendanzeige für die Ausgangsleistung
  • Fehleranzeige und Lösungsvorschläge

Alle funktionsrelevanten Parameter können überwacht und eingestellt werden. Die Kommunikation erfolgt, auf Wunsch über moderne Schnittstellen. 

Die Koronageneratoren der Serie CSR können sie auch an alles Koronavorbehandlungen verwenden, zum Beispiel an diesen:

Freigegeben in Koronavorbehandlung

24V-Ionisationselektrode SDS

Das Ionisationssystem SDS vereint minimale Abmessung mit maximaler Leistung. Es sind alle Komponenten im kompakten Profil (nur 24x39mm) vereint. Für den Betrieb werden nur 24VDC benötigt.
Durch die eingebaute Intelligenz erzielt die Elektrode eine ausserdentlich große Tiefenwirkung von bis zu 300mm, ohne Luftunterstützung!
(Beim Einsatz mit einer Luftunterstützung können auch größere Reichweite erzielt werden.)

Die integrierte Regelung reagiert hierbei auch auf wechselnde Aufladungen und Rahmenbedingungen und sorgt immer für eine optimale Entladung. Im Falle einer Steuerung wird diese direkt an der Elektrode oder über die integrierte Schnittstelle gemeldet.

Über die integrierte CANbus Schnittstelle werden in Zukunft noch weitere Daten von der Elektrode bereitgestellt, über den CANbus-Master dargestellt und und an die übergeordnete Steuerung weitergegeben:

Schnittstellen der Ionisationselektrode SDS
Schnittstellen der Ionisationselektrode SDS

 

 

Freigegeben in Elektroden
Sonntag, 05 Oktober 2014 00:00

Koronastation Universal

Koronastation Universal für alle Beschichtungs- und Folienverarbeitungsanwendungen

Die Koronavorbehandlung für die Behandlung von Folien. Universell einsetzbar entwickelt mit Blick auf höchste Flexibilität und Bedienkomfort. Einige Punkte des Bedienkomforts:

  • pneumatische Öffnung und Klappdeckel 
  • aussen zugängliche Mikrometerschraube für Luftspalteinstellung
  • An- und Abschwenkende Elektrodenmagazine
  • Elektroden mit Schnellwechselvorrichtung
  • Große Elektrodenauswahl: Keramik, Edelstahl (Segmentiert, "Schuhelektroden" oder Messerelektroden)
  • Massewalze: Stahl, gummiert, Silikonsleeve, Keramik oder mit Glasbeschichtung

Durch den flexiblen Aufbau kann die Station in auch in großen Breiten und für hohe Geschwindigkeiten eingesetzt werden.

Freigegeben in Koronavorbehandlung
Freitag, 22 August 2014 00:00

teknek TCH

Die TCH Bahnreinigung, für die einseitige Bahnreinigung, zeichnet sich durch beste Reinigungswirkung in kleiner Bauform aus. Durch die kleine Bauform ist es möglich, die Bahnreinigung direkt vor dem Verarbeitungsschritt zu installieren. Somit erreicht die gereinigte Bahn direkt das Druckwerk, Beschichtungswerk oder die Kaschiereinheit.

Für die unterschiedlichsten Anwendung bietet teknek angepasste Haftwalzen um auch kleinste anhaftende Partikel (<1µm) abzureinigen.

Freigegeben in Berührende Entstaubung
Freitag, 22 August 2014 00:00

teknek MWCn

Die neue Version der Bahnreinigung MWCn ist speziell für den Einsatz in schmalbahnigen Maschinen entwickelt. Mit den kompakten Abmaßen findet das System auch in beengten Maschinen Platz. Dabei kann die Einbaulage frei gewählt werden.

Durch den, auf Wunsch, doppelseitigen Aufbau eignet sich die MWCn besonders für Anwendung in Etikettendruck, Hologramm Folie, printed electronics, Beschichtung, Kaschierung, Rollenschneider und vielen mehr.

Durch den Einsatz der speziellen teknek Reinigungswalzen werden trockene, aufliegende Partikel bis zu einer Größe bis zu 1µm, bei Arbeitsbreiten von 150-430mm. Durch den Einsatz des optionalen Ionisationsystems wird eine erneute Staubanziehung sicher vermieden.

Freigegeben in Berührende Entstaubung
Freitag, 22 August 2014 00:00

teknek NWP

Die teknek NWP Bahnreinigung wurde entwickelt um lose Partikel und Staub von schmalbannigen Materialien zu entfernen. Sie wird vor der Folienbearbeitung wie Druck, Beschichtung oder Kaschierung installiert. Durch die speziellen teknek Reinigungswalzen werden auch kleinste Partikel erfasst und festgehalten.

Durch das Aufklappen der Station gelingt das Einziehen der Warenbahn besonders leicht. Die Haftwalze kann über den praktischen Auszug besonders einfach getauscht werden.

Die NWP Bahnreinigung wurde besonders für den Einsatz in schmalbahnigen Maschinen konzipiert und ist für viele Maschinenbauer die Bahnreingung der Wahl. Der Einsatz erfolgt besonders bei der Verarbeitung sehr wertvoller Substrate und in anspruchsvollen Prozessen. 

Durch geringen Wartungsaufwand, hohe Verfügbarkeit und beste Reinigungswirkung liegt die Amortisationszeit häufig bei nur wenigen Monaten.

Freigegeben in Berührende Entstaubung
Freitag, 22 August 2014 00:00

teknek SLn

Die neue Generation der SLn Bahnreinigungseinheit markiert die Einstiegsversion für die effiziente berührende Bahnreinigung. Das schlanke Design bietet die Möglichkeit das System auch in beengten Platzverhältnissen zu installieren, sowohl einseitig als auch beidseitig.

Dieses System bietet sich besonders für Laboranlagen, Digitaldruckmaschinen, Verpackungsmaschinen, Beutelschweissmaschinen und viele andere diskontinuierlichen Maschinentypen.

Auch für dieses Bahnreinigungssystem sind alle teknek-Walzenkombinationen einsetzbar. Durch den durchdachten Aufbau kann die SLn in jeder Einbaulage eingesetzt werden. Durch die Erweiterung mit einem optionalen Ionisationssystem ergibt sich ein komplettes System mit kleinen Maßen.

Freigegeben in Berührende Entstaubung

Berührungslose Entstaubungssysteme finden dort ihren Einsatz wo ebene, strukturierte oder dreidimensionale Oberflächen mit großen Staubmenge verunreinigt sind. Der Staub soll möglichst komplett von der Oberfläche gelöst und dann entsorgt werden.
Hier hat sich die Reinigung nach dem CircleaN-Prinzip bewährt die wir vor über 10 Jahren in Zusammenarbeit mit Kunden verschiedenster Industrien entwickelt haben.
Durch den Einsatz rotierender Reinigungsdüsen wird hier ein doppelter Effekt erzielt:

  1. Wertvolle Druckluft wird gespart, da mit nur 2 oder 4 kleinen Bohrungen eine Fläche von bis zu 200mm gereinigt wird
  2. Die konstante Drehzahl bewirkt, dass die Luft als kurzer Impuls auf die Fläche einwirkt und so der Staub aus der Oberfläche geklopft wird, ähnlich wie beim Teppichklopfen.

In Kombination mit Ionisationseinrichtungen zum Beseitigen der elektrostatischen Haftkraft und einer Absaugung die den gelösten Staub erfasst und entsorgt ergibt dies ein effizientes und effektives Gesamtsystem für saubere Oberflächen.

Das Wirkprinizip:

Entstaubung nach dem Circlean-Prinzip
  1. Das verstaubte Produkt läuft in die Einrichtung ein.
  2. Die Ionisationselektroden nehmen dem Staub und der Oberfläche die elektrostatische Haftkraft.
  3. Rotierende Reinigungsdüsen wirbeln den Staub auf.
  4. Der Aufgewirbelte Staub wird durch die Absaugung entsorgt.
  5. Bürstenleisten im Ein- und Auslauf verhindern, dass der Staub nach aussen geblasen wird.
  6. Das saubere Produkt verlässt die Reinigungseinrichtung CircleaN
Freigegeben in Entstaubung

Seit über 35 Jahren ist teknek als sehr erfolgreicher Hersteller von Bahnreinigungssystemen im Markt und hat sich mit einem speziellen Bahnreinigungsverfahren etabliert. Die Systeme funktionieren ähnlich wie eine Fuselrolle für die Industrielleanwendung.

Die die Bahn berührenden Elastomer-Haftwalzennehmen Staubpartikel vom Substrat auf und übergeben sie an eine klebende Adhesivrolle. Ist die Adhesivrolle gesättigt, wird die oberste Lage abgezogen und die Reinigung kann fortgeführt werden.

 

Was sich auf den ersten Blick einfach liest, ist auf den zweiten Blick mit sehr viel Wissen um die Oberflächenphysik und Materialchemie verbunden. Denn für eine wirklich wirksame Reinigungseinrichtung bedarf es sehr tiefen Wissens um die Oberflächeneffekte die dafür sorgen, dass Partikel festgehalten werden und wie die Elastomerwalzen-Oberfläche gestaltet sein muss, um auch kleinste Partikel auf nehmen zu können. Hier spielen Punkte wie Materialhärt, Oberflächenstruktur und Materialauswahl die entscheidende Rolle.
Und weil das Ziel ist, dass die zu reinigende Oberfläche später wirklich sauber ist und nicht durch andere Stoffe kontaminiert wurde, muss man sich der chemikalischen Zusammenhänge bewusst sein. Das bedeutet, die eingesetzten Elastomerwalzen dürfen nichts an die Oberfläche abgeben oder mit der Oberfläche reagieren. Sie muss ideal mit der Adhesivrolle zusammenspielen und eine möglichst lange Standzeit aufweisen.
All diese Punkte wurden in vielen Jahren erarbeitet und mit hohen Entwicklungsaufwand in Produkte umgesetzt. So werden alle Produkte im Haus von eigenen Entwicklern mit physikalischen und chemischem Hintergrund untersucht, entwickelt und selbst produziert.

Freigegeben in Entstaubung
Seite 1 von 3

Schnick Systemtechnik GmbH & Co. KG © 2017