Tel.: +49 (0) 2056 9320 0 - Fax.: +49 (0) 2056 9320-10 - eMail: buero@schnick.de

Bei der Veredelung von Spritzguss-Artikeln, wie z. B. dem Bedrucken, der Lackierung, Bedampfung o.ä. sind Verschmutzungen wie z.B. kleine Partikel ein lästiger Störfaktor. Sie lagern sich im Verlaufe des Transportweges oder der Lagerung auf der Oberfläche an und verursachen durch Qualitätsmängel mehr oder weniger hohe Ausschussraten. Durch Elektrostatik entstehen Haftkräfte, die Partikel aus der umgebenden Luft anziehen. Das Beseitigen der Elektrostatik unmittelbar nach der Entnahme aus dem Werkzeug der Spritzgussmaschine ist hier kein allein seligmachendes Mittel. Nacharbeiten vor der Veredelung sind oftmals nötig.

Bei Hand-Arbeitsplätzen haben sich Eltex-Ionenblaspistolen bestens bewährt.

 Vorteile der Anlage:

  • einfache Handhabung,
  • flexibler Einsatz an unterschiedlichen Arbeitsplätzen,
  • gute Beseitigung der Elektrostatik,
  • Staubanziehung tritt nicht mehr auf,
  • deutlich geringerer Ausschuss,
  • bessere optische Qualitäten.

 Geräte sind bei diesem Anwendungsfall:

  • Stromversorgung ES51 mit Funktionsüberwachung,
  • Ionenblaspistolen R36 für den manuellen Einsatz,
  • große Reichweite für sichere Entladung und Abblasender störenden Partikel, auf Wunsch mit integrierter Absaugung der verschmutzen Luft.

Eine Anlage besteht aus:

  • 1 Stromversorgung zum Beispiel ES51.
  • 1 Ionisationsblaspistole (zum Beispiele R36) mit Flachstrahldüse und Luftanschluss von oben,
  • dazu bietet sich, zum griffgünstigen Abhängen, ein Federzug oder Balancer an.
Ionisationsblaspistolen am Handarbeitsplatz zum Abblasen mit ionisierter Luft
Ionisationsblaspistolen am Handarbeitsplatz zum Abblasen mit ionisierter Luft
Freigegeben in Kunststoffformteile
%PM, %08. %580 %2018 %14:%Apr

Spritzguss: Vermeidung von Saugerabdrücken

Nach dem Spritzguss und der Entnahme durch ein Handlingsystem erfolgt in vielen Fällen eine sofortige Bearbeitung (bohren, fräsen, schneiden u. ä). Durch die hohe Elektrostatik unmittelbar nach dem Spritzvorgang entstehen Haftkräfte, die Staub und Bearbeitungsspäne anziehen, so dass bei hochglänzenden Oberflächen Qualitätsminderungen entstehen.

Hier haben sich Eltex-Ionisationsgeräte bestens bewährt.

Vorteile der Anlage:

  • gute Beseitigung der Elektrostatik
  • Staubanziehung tritt nicht mehr auf
  • Überwachung der Gerätefunktion
  • Alarm bei Defekten im Stromversorgungsgerät ES51oder defekten Elektroden
  • Alarm bei verschmutzten Elektroden

Geräte sind bei diesem Anwendungsfall im Spritzguss kleiner Artikel:

  • Stromversorgung mit Funktionsüberwachung und Verschmutzungsüberwachung,
  • Ionisationsblasköpfe.

Eine Anlage besteht aus:

  • 1 Stromversorgung zum Beispiel ES51.
  • 2 Ionisationsbalsköpfe (zum Beispiele R36) mit Flachstrahldüse, in die Form blasend.
  • Alternativ können hier für einen sicheren und sparsamen Betrieb auch die neuen all-in-one Blasköpfe RX21 eingesetzt werden.
Ionisation zum Freiblasen der Spritzgussform
Handlingsgerät mit integrierten Ionisationsblasköpfen zum Abblasen mit ionisierter Luft
Freigegeben in Kunststoffformteile

Beim Inmould-Labeling erfolgt die Dekoration mit dem Etiketts direkt beim Spritzgießen. Auch geblasene Flaschen und gespritzte oder tiefgezogene Deckel lassen sich so dekorieren. Es ist also kein getrennter Arbeitsgang mehr erforderlich. Dies ist hinsichtlich der Herstellungskosten ein nicht zu unterschätzender positiver Faktor für diese Technik.

Die Label sind nach im Tiefdruck bedruckbar und bieten eine attraktive, hochwertige Optik. Schriftqualität und Farbtreue sind optimal. Die exakte Detailwiedergabe, auch von Halbtönen, ist möglich. Auch Bodenbedruckung von Bechern wird immer wichtiger, da immer mehr Informationen auf einer Verpackung aufgebracht werden müssen. Hier eignet sich das Inmould-Labeling ebenfalls.

Vorteile der Eltex-Technik sind:

  • Platz sparende Bauform der Elektrode
  • Elektrode mit Schutzbeschaltung verhindert Verblitzung, also Überschläge im Werkzeug
  • Generator fernbedienbar

Seit langem bewährt sind in diesen Anwendungen:

  • Aufladegenerator KNH35
  • Elektroden-"Balken" der Baureihe R130
Elektrostatische Aufladung für direktes IML im Kunststoff-Spritzguss
Elektrostatische Aufladung für direktes IML im Kunststoff-Spritzguss
Freigegeben in Kunststoffformteile
%PM, %08. %562 %2018 %14:%Apr

Spritzguss: Freiblasen der Spritzgussform

Besonders kleine Spritzgussteile neigen beim Ausformen durch Elektrostatik dazu, an der Form zu kleben. Bei Duroplasten kann beim Ausformen Flitter entstehen, der beim nächsten Schuss zu Ausschuss führt.
Hier haben sich Eltex-Ionisationsgeräte bestens bewährt.

Vorteile der Anlage:

  • gute Beseitigung der Elektrostatik
  • Staubanziehung tritt nicht mehr auf
  • Überwachung der Gerätefunktion
  • Alarm bei Defekten im Stromversorgungsgerät ES51oder defekten Elektroden
  • Alarm bei verschmutzten Elektroden

Geräte sind bei diesem Anwendungsfall im Spritzguss kleiner Artikel:

  • Stromversorgung mit Funktionsüberwachung und Verschmutzungsüberwachung,
  • Ionisationsblasköpfe.

Eine Anlage besteht aus:

  • 1 Stromversorgung zum Beispiel ES51.
  • 2 Ionisationsblasköpfe (zum Beispiele R36) mit Flachstrahldüse, in die Form blasend.
  • Alternativ können hier für einen sicheren und sparsamen Betrieb auch die neuen all-in-one Blasköpfe RX21 eingesetzt werden.
Ionisation zum Freiblasen der Spritzgussform
Ionisation zum Freiblasen der Spritzgussform
Freigegeben in Kunststoffformteile

Spritzgussteile ziehen nach dem Ausformen Staub an. Das führt, z. B. im Verkaufsregal, zu Wertminderungen. Trotz des Einsatzes von Antistatikmitteln sind oftmals im kritischen Eckkantenbereich Staubablagerung zu beobachten.Hier haben sich Eltex-Ionisationsgeräte bestens bewährt. Eingesetzt werden sie meistens nach dem Ausstoßen aus der Form.

Vorteile der Anlage:

  • gute Beseitigung der Elektrostatik
  • Staubanziehung tritt nicht mehr auf
  • Überwachung der Gerätefunktion
  • Alarm bei Defekten im Stromversorgungsgerät ES51 oder defekten Elektroden
  • Alarm bei verschmutzten Elektroden

Geräte sind bei diesem Anwendungsfall im Spritzguss eines Verpackungseimers:

  • Stromversorgung mit Funktionsüberwachung und Verschmutzungsüberwachung,
  • Entlade-Elektroden mit Durchgang zu weiteren Elektroden,
  • Entlade-Elektroden mit für große Reichweite,

Eine Anlage besteht aus:

  • 1 Stromversorgung zum Beispiel ES51.
  • 4 Entlade-Elektroden (zum Beispiele R51) mit Luftunterstützung für große Reichweite, von oben, unten, links und rechts auf den Eimer blasend.
  • Alternativ ohne Luftunterstützung können hier für einen sicheren und sparsamen Betrieb auch die neuen SDS-Elektroden eingesetzt werden.
Elektroden-Tunnel am Abzugsband einer Spritzgussmaschine neutralisiert Eimer
Elektroden-Tunnel am Abzugsband einer Spritzgussmaschine neutralisiert Eimer

 

  •  
Freigegeben in Kunststoffformteile
%AM, %19. %958 %2014 %00:%Okt

Ex-Ionenblaspistole EXPR50

Ionenblaspistole EXPR50, kompakt, flexibel und schnell

Die Ionenblaspistole EXPR50 ist das Ergebnis der konsequenten Weiterentwicklung der Blaspistolen zur Entladung im Ex-Bereich. Mit verschiedenen Düsenaufsätzen lässt sich das System immer an den Anwendungsfall anpassen. Besonderes Augenmerk wurde, neben der optimalen Entladung, auf die Handlichkeit gelegt. Somit ist die kompakte Blaspistole mit dem kurzen Düsenaufsatz eine echte Arbeitserleichterung und ausgewogen in der Handhabung.

Vorteile der Ionenblaspistole:

  • Einsatz im EX-Bereich mit Zulassung für manuellen Betrieb,
  • hohe Sicherheit durch passive Entladeleistung auch bei abgeschalteten Netzgeräten,
  • hohe aktive Entladeleistung durch patentierte isolierte Erdleiter,
  • Sicherheit durch Funktions- und Verschmutzungsüberwachung in Verbindung mit Netzgerät ES53,
  • keine Gefährdung durch Stromschlag beim Berühren der Spitzen,
  • strömungsoptimierte Luftdüse,
  • variable Luftversorgung

 

%AM, %19. %958 %2014 %00:%Okt

Ionenblasdüsen R36

Ionenblasdüsen R36, kompakt, flexibel und schnell

Der Blaskopf R36 ist das Ergebnis der Entwicklung eines möglichst flexiblen und effektiven Ionisationsblaskopfs. Elektrostatische Auflassungen werden in Sekundenbruchteilen beseitigt. Der patentierte Aufbau des Ionenblaskopfes macht ihn besonders effektiv und variabel im Einsatz.
Zur Wahl stehen im Standard schon mehr als 100 Varianten zur Verfügung. Und das Beste ist, dass Sie hierzu auch Ihre eigene Düsenform bauen können, Sprechen Sie uns hierfür bitte an.

Die Einsatzmöglichkeiten der Ionenblasdüse R36 sind vielfältig, sie ein eingesetzt wenn es z.B. um das Abblasen von Staub geht, oder Artikel direkt an der Spritzgussmaschine ionisiert werden sollen.

 

%AM, %24. %958 %2014 %00:%Aug

Ex-Ionenblaspistole EXPR50

Ionenblaspistole EXPR50, kompakt, flexibel und schnell

Die Ionenblaspistole EXPR50 ist das Ergebnis der konsequenten Weiterentwicklung der Blaspistolen zur Entladung im Ex-Bereich. Mit verschiedenen Düsenaufsätzen lässt sich das System immer an den Anwendungsfall anpassen. Besonderes Augenmerk wurde, neben der optimalen Entladung, auf die Handlichkeit gelegt. Somit ist die kompakte Blaspistole mit dem kurzen Düsenaufsatz eine echte Arbeitserleichterung und ausgewogen in der Handhabung.

Vorteile der Ionenblaspistole:

  • Einsatz im EX-Bereich mit Zulassung für manuellen Betrieb,
  • hohe Sicherheit durch passive Entladeleistung auch bei abgeschalteten Netzgeräten,
  • hohe aktive Entladeleistung durch patentierte isolierte Erdleiter,
  • Sicherheit durch Funktions- und Verschmutzungsüberwachung in Verbindung mit Netzgerät ES53,
  • keine Gefährdung durch Stromschlag beim Berühren der Spitzen,
  • strömungsoptimierte Luftdüse,
  • variable Luftversorgung

 

Freigegeben in Elektroden

Berührungslose Entstaubungssysteme finden dort ihren Einsatz wo ebene, strukturierte oder dreidimensionale Oberflächen mit großen Staubmenge verunreinigt sind. Der Staub soll möglichst komplett von der Oberfläche gelöst und dann entsorgt werden.
Hier hat sich die Reinigung nach dem CircleaN-Prinzip bewährt die wir vor über 10 Jahren in Zusammenarbeit mit Kunden verschiedenster Industrien entwickelt haben.
Durch den Einsatz rotierender Reinigungsdüsen wird hier ein doppelter Effekt erzielt:

  1. Wertvolle Druckluft wird gespart, da mit nur 2 oder 4 kleinen Bohrungen eine Fläche von bis zu 200mm gereinigt wird
  2. Die konstante Drehzahl bewirkt, dass die Luft als kurzer Impuls auf die Fläche einwirkt und so der Staub aus der Oberfläche geklopft wird, ähnlich wie beim Teppichklopfen.

In Kombination mit Ionisationseinrichtungen zum Beseitigen der elektrostatischen Haftkraft und einer Absaugung die den gelösten Staub erfasst und entsorgt ergibt dies ein effizientes und effektives Gesamtsystem für saubere Oberflächen.

Das Wirkprinizip:

Entstaubung nach dem Circlean-Prinzip
  1. Das verstaubte Produkt läuft in die Einrichtung ein.
  2. Die Ionisationselektroden nehmen dem Staub und der Oberfläche die elektrostatische Haftkraft.
  3. Rotierende Reinigungsdüsen wirbeln den Staub auf.
  4. Der Aufgewirbelte Staub wird durch die Absaugung entsorgt.
  5. Bürstenleisten im Ein- und Auslauf verhindern, dass der Staub nach aussen geblasen wird.
  6. Das saubere Produkt verlässt die Reinigungseinrichtung CircleaN
Freigegeben in Entstaubung
%AM, %10. %958 %2014 %00:%Aug

Spritzguss: Inmould-Labelling "IML"

Spritzguss: Inmould-Labelling "IML"

Das "Einspritzen" fertig bedruckter Etiketten für Verpackungen aller Art setzt sich im Spritzguß immer stärker durch: Denn dies spart einen ganzen Verarbeitungsschritt, verkürzt Rüstzeiten und die hohe Qualität des separat gedruckten Bildes bringt das verpackte Produkt bestmöglich zur Geltung. 

Die Umsetzung dieses Verfahrens ist auch in bestehenden Anlagen schnell und mit wenig Aufwand zu machen. Hierzu bedarf es nur eine Station in der das Etikett aufgeladen werden kann. Die Aufladung hält das Etikett dann sicher im Werkzeug.

Wir bieten Ihnen hierzu umfangreiche Erfahrungen und verschiedene Verfahren: 

  • direktes Inmould-Labelling:
    Durch elektrostatisches Fixieren des Etikettes in der Form.
  • indirektes Inmould-Labelling:
    Durch elektrostatisches Voraufladen des Etikettes vor der Form.
  • manuelles Inmould-Labelling :
    Durch manuelles elektrostatisches Voraufladen des Etikettes vor der Form,

Seit langem bewährt sind in diesen Anwendungen:

  • Aufladegenerator KNH35
  • Elektroden-"Balken" der Baureihe R130
Freigegeben in Kunststoffformteile
Seite 1 von 2

Schnick Systemtechnik GmbH & Co. KG © 2018