Tel.: +49 (0) 2056 9320 0 - Fax.: +49 (0) 2056 9320-10 - eMail: buero@schnick.de

Sonntag, 25 September 2016 00:00

Automatisierungstechnik zur Beflammung

Automatisierungstechnik rund um die Beflammung

Die Flammvorbehandlung von Kunststoffoberflächen bedarf großen Know-hows und viel Erfahrung. Dann hierbei spielen nicht nur die CE-konfome Ausführung und zuverlässige Funktion der Anlage eine Rolle. Auch muss das Verfahren der Beflammung besonders berücksichtigt werden.

Zu diesen Themen haben wir in unserer Geschichte viel Erfahrung gesammelt und bieten Komplettsysteme aus einer Hand an. Von der Projektierung bis zur Inbetriebnahme begleiten wir den gesamten Prozess, um einen einwandfreien Betrieb und Langlebigkeit zu gewährleisten.

Profitieren Sie von unserer Erfahrung mit Automatisierungstechnik und Beflammung u.a. in der Automotive-Industrie oder der Medizintechnik.

Sie sind interessiert?
Bitte kontaktieren Sie uns für Ihr unverbindliches Angebot über das Kontaktformular oder per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Freigegeben in Beflammung
Freitag, 22 August 2014 00:00

SCC StaticCombiCleaner

Static Combi Cleaner - Reinigung von dreidimensionalen Oberflächen

Die meisten heute in Produktionsprozessen eingesetzten Kunststoffe neigen zum Aufbau starker elektrostatischer Oberflächenladungen. Diese elektrostatisch aufgeladenen (3D-)Oberflächen ziehen in der Umgebungsluft schwebenden Staubteilchen an und verschmutzen. Dies kann zu großen Problemen und Qualitätseinbußen bei Prozessabläufen führen. Mit herkömmlichen Methoden ist die Beseitigung von Verschmutzungen auf dreidimensionalen und strukturierten Oberflächen nur schwer möglich.
Auch Komponenten wie Warenträger, die kontinuierlich im Umlaufbetrieb eingesetzt werden, sind aufgrund ihrer Geometrie nur schwer zu reinigen. Speziell für diese komplizierten Anwendungsbereiche wurde die dynamische Ionisier-Abblasstation entwickelt.

Funktionsweise

Hochwirksame Eltex-Ionisationselektroden im Ein- und Auslauf neutralisieren (oder ionisieren) die Kunststoffoberflächen. Die dazwischen befindlichen drehzahlgeregelten Rotationsdüsen erfassen die elektrostatisch entladenen Partikel und schleudern sie in Richtung Absaugkanal, wo sie vollständig beseitigt werden. Die integrierte Drehzahlregelung ermöglicht eine gleichmäßige druckunabhängige Rotation der Reinigungsdüsen, was zu einer pulsierenden, höchst effektiven Luftreinigung mit konstant hervorragenden Ergebnissen führt. Drehzahl und Luftgeschwindigkeiten lassen sich flexibel den Erfordernissen einer optimalen Reinigung anpassen.

Beseitigung der Elektrostatik in Fördertöpfen

Durch Kontakt und Trennung entsteht elektrostatische Aufladung in Vibrationsförderern. Durch die hohe Schwingfrequenz für den Mikrowurf in der Förderung entstehen immer wieder elektrostatische Störungen in der Förderung. Besonders bei der Förderung leichter Artikel mit großer Oberfläche kommt es durch elektrostatische Aufladungen immer wieder zu Stoppern und "kletternden" Artikeln.

In der Praxis bewährt haben sich, je nach Anwendungsfall:

- Entlade-Elektroden in sinnvoller Nähe über dem Fördertopf,

- punktuelle Entladung mit Ionenbläsern.

Freigegeben in Kunststoffformteile
Sonntag, 10 August 2014 00:00

Spritzguss: Inmould-Labelling "IML"

Spritzguss: Inmould-Labelling "IML"

Das "Einspritzen" fertig bedruckter Etiketten für Verpackungen aller Art setzt sich im Spritzguß immer stärker durch: Denn dies spart einen ganzen Verarbeitungsschritt, verkürzt Rüstzeiten und die hohe Qualität des separat gedruckten Bildes bringt das verpackte Produkt bestmöglich zur Geltung. 

Die Umsetzung dieses Verfahrens ist auch in bestehenden Anlagen schnell und mit wenig Aufwand zu machen. Hierzu bedarf es nur eine Station in der das Etikett aufgeladen werden kann. Die Aufladung hält das Etikett dann sicher im Werkzeug.

Wir bieten Ihnen hierzu umfangreiche Erfahrungen und verschiedene Verfahren: 

  • direktes Inmould-Labelling:
    Durch elektrostatisches Fixieren des Etikettes in der Form.
  • indirektes Inmould-Labelling:
    Durch elektrostatisches Voraufladen des Etikettes vor der Form.
  • manuelles Inmould-Labelling :
    Durch manuelles elektrostatisches Voraufladen des Etikettes vor der Form,

Seit langem bewährt sind in diesen Anwendungen:

  • Aufladegenerator KNH35
  • Elektroden-"Balken" der Baureihe R130
Freigegeben in Kunststoffformteile

Schnick Systemtechnik GmbH & Co. KG © 2017