Tel.: +49 (0) 2056 9320 0 - Fax.: +49 (0) 2056 9320-10 - eMail: buero@schnick.de

Ionisationsblasköpfe an der Spritzgussform Schnick Systemtechnik GmbH & Co. KG

Besonders kleine Spritzgussteile neigen beim Ausformen durch Elektrostatik dazu, an der Form zu kleben. Bei Duroplasten kann beim Ausformen Flitter entstehen, der beim nächsten Schuss zu Ausschuss führt.
Hier haben sich Eltex-Ionisationsgeräte bestens bewährt.

Vorteile der Anlage:

  • gute Beseitigung der Elektrostatik
  • Staubanziehung tritt nicht mehr auf
  • Überwachung der Gerätefunktion
  • Alarm bei Defekten im Stromversorgungsgerät ES51oder defekten Elektroden
  • Alarm bei verschmutzten Elektroden

Geräte sind bei diesem Anwendungsfall im Spritzguss kleiner Artikel:

  • Stromversorgung mit Funktionsüberwachung und Verschmutzungsüberwachung,
  • Ionisationsblasköpfe.

Eine Anlage besteht aus:

  • 1 Stromversorgung zum Beispiel ES51.
  • 2 Ionisationsblasköpfe (zum Beispiele R36) mit Flachstrahldüse, in die Form blasend.
  • Alternativ können hier für einen sicheren und sparsamen Betrieb auch die neuen all-in-one Blasköpfe RX21 eingesetzt werden.
Ionisation zum Freiblasen der Spritzgussform
Ionisation zum Freiblasen der Spritzgussform
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Anhänge herunterladen

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Schnick Systemtechnik GmbH & Co. KG © 2019